More »
Einsatz von mechanischen Geräten wie dem Mikrokeratom (Messer), so dass eine sichere Laserbehandlung durchgeführt werden kann.

augenarzt_lamcke_berlin_03Femto- Lasik- PRK

lasik

Im Jahr 2000 eröffnete die Klinikgruppe EuroEyes das moderne Augenlaserzentrum für refraktive Chirurgie im Sonycenter in Berlin. Frau Dr. Lamcke arbeitet dort seit dem Jahr 2000 als Ärztliche Leiterin und hat das Laserzentrum mitaufgebaut. Sie verfügt über eine sehr lange laserchirurgische Erfahrung. Die EuroEyes Klinikgruppe zählt zu den führenden Laserzentren in Deutschland. Die Klinik ist isozertifiziert und hat das Lasik- TÜV Siegel.

Modernste Technologie wie der Femtosekundenlaser ermöglichen eine Augenlaserbehandlung ohne den Einsatz von mechanischen Geräten wie dem Mikrokeratom (Messer), so dass eine sichere Laserbehandlung durchgeführt werden kann. Das EuroEyes Augenlaserzentrum verfügt über den Femtosekundenlaser der FA Intralase sowie den Technolas 217 z 100 Excimerlaser der FA Bausch und Lomb.

1.Lasik

Die Lasik (Laser in situ keratomileusis) wird seit Anfang der 90- er Jahre zur Korrektur von Sehfehlern verwandt. Sie ist mittlerweile weltweit die häufigste Augenoperation und ist eine sehr sichere Möglichkeit zur Beseitigung von Fehlsichtigkeiten.

Es können durch die Lasikmethode Fehlsichtigkeiten bei Kurzsichtigkeit bis -10.00 dpt, Weitsichtigkeit bis +4.00 dpt und Astigmatismus bis -4.00 dpt korrigiert werden.

Nach örtlicher Betäubung mit einem Augentropfen wird ein dünner flap (Hornhautscheibchen) in die Hornhaut geschnitten. Dieser Schnitt wird entweder mit dem Mikrokeratom oder mit dem moderneren Verfahren dem Femtosekundenlaser gelegt. Der flap (Hornhautscheibchen) wird dann zurückgeklappt und das Innere der Hornhaut wird entsprechend der Fehlsichtigkeit gelasert. Der Hornhautdeckel wird anschließend wieder in die ursprüngliche Position gebracht. Er verwächst dort innerhalb weniger Minuten.

Der Eingriff dauert nur wenige Minuten und ist schmerzfrei. Der Patient geht nach der Operation nach Hause. Er bekommt zum Schutz des Auges eine Sonnenbrille. Direkt nach der Operation kann der Patient wieder sehen, wenn auch noch etwas verschwommen. Nach wenigen Stunden ist die Sehschärfe gut, und der Patient kann seinen normalen Alltagsdingen wieder nachgehen.

Im Anschluß an die Laserbehandlung muß der Patient fü 2-4 Wochen künstliche Augentränen tropfen. Antientzündliche Augentropfen bekommt er für ca. 1 Woche.

2. PRK/ LASEK

Die PRK oder auch LASEK ist ein Verfahren, bei dem nicht geschnitten wird. Es wird bei dünneren Hornhäuten angewandt. Es können mit dieser Methode Kurzsichtigkeiten bis -6.00 dpt und Hornhautverkrümmungen bis -3.00 dpt korrigiert werden.

Die Oberfläche der Hornhaut wird bei der PRK entfernt, anschließend erfolgt die Laserbehandlung. Der Patient bekommt eine Kontaktlinse wie einen Verband aufgesetzt. Therapeutisch muß der Patient dann für eine gewisse Zeit Augentropfen nehmen. Die Sehschärfe ist nach ein paar Tagen wiederhergestellt. Sehschwankungen können in den ersten Wochen auftreten.

Alternativ zur PRK kann auch die Lasek durchgeführt werden, bei der das oberflächliche Epithel vorsichtig mit Alkohol gelöst und dann zur Seite geschoben wird. Die Laserbehandlung erfolgt dann wie bei der PRK.

3. Wellenfronttechnologie

Mit Hilfe der Wellenfront-Technologie wird die individuelle Beschaffenheit der Hornhaut ermittelt. Unregelmäßigkeiten in der Hornhaut führen zu Lichtstreuung und Blendung in der Dunkelheit. Auch schlechtes Kontrastsehen ist damit verbunden. Mit der Wellenfront- Technologie ist es möglich, eine individualisierte maßgeschneiderte Laserung durchzuführen und diese Unregelmäßigkeiten zu beseitigen. Aberrationen (Blendungserscheinungen in der Dunkelheit und Kontrastunschärfe) werden so minimiert.

4. Femtosekundenlaser

Mit dem Femtosekundenlaser ist es möglich, den Schnitt in die Hornhaut zur Flapbildung (Hornhautdeckel) nicht mehr wie bisher mit einem Messer (Mikrokeratom) sondern mit einem Laser zu machen. Die Lasik ist so ganz ohne Einsatz mechanischer Geräte durchführbar. Der Femtosekundenlaser ist ein Infrarotlichtlaser, der durch Photodisruption das Gewebe spaltet. Die Energie des Lasers produziert kleinste Luftbläschen in der gewünschten Tiefe, und das Gewebe wird schonend geteilt. Mit dem Femtosekundenlaser kann präziser als mit dem Mikrokeratom gearbeitet werden. Er hat eine Schwankungsbreite von nur 10 µ. Außerdem ist es möglich, sehr viel dünnere flaps (Hornhautdeckel) als mit dem Mikrokeratom zu schneiden, so dass auch Patienten mit einer dünnen Hornhaut, Patienten mit hohen Werten und auch Patienten mit einer Hornhauterkrankung operiert werden können. Im Unterschied zum Mikrokeratom macht der Femtosekundenlaser Schnitte, die an jeder Stelle gleich dick sind. Das Mikrokeratom schneidet den Deckel im Zentrum dünner, was die Gefahr birgt, dass der Deckel zentral zu dünn geschnitten wird und dann eine Laserbehandlung nicht mehr möglich ist. Zusammengefasst ist die Schnittlegung mit dem Femtsekundenlaser sicherer und präziser als mit dem Mikrokeratom.

Das EuroEyes Augenlaserzentrum Berlin verfügt über den Femtosekundenlaser Intralase (60 kHz), so dass hier sehr sichere Laser- Operationen problemlos durchgeführt werden können.

ReLEx smile

Die Femto-LASIK galt bisher als führende Methode zur Korrektur von Sehschwächen. Mit der Einführung des Visumax Femotsekundenlasers aus dem Hause Zeiss Meditec eröffnen sich der Refraktiven Chirurgie neue Möglichkeiten: All-Femto, Flapless, Single-step

Seit den 90-er Jahren hat sich die Femto-Lasik als führendes Verfahren für die Korrektur von Fehlsichtigkeiten etabliert. Das ReLEx smile Verfahren erweitert die Möglichkeiten der Lasik für eine  schonendere Behandlung. Zudem reduziert.

Der Vorteil der ReLEx Behandlung ist es, dass kein „Flap“ mehr benötigt wird. Bei einer LASIK-Operation muss zunächst eine ca. 20 mm große Öffnung in der Hornhaut geschaffen werden, bevor die Brechkraft korrigiert werden kann. Durch den Visumax Laser von Zeiss wird auf einen Flap zu verzichtet. Stattdessen präpariert er in der Hornhaut einen dreidimensionalen Lentikel, dessen Volumen und Form dem Betrag der zu korrigierenden Fehsichtigkeit entspricht. Dieser Lentikel wird dann durch einen winzigen Zugang in der Hornhaut entnommen.

 

Dieses minimalinvasive Verfahren ermöglicht eine schonendere Behandlung von Sehfehlern sowie eine kürzere Erholungszeit für den Patienten. Darüber hinaus eliminiert ReLEx smile das Risiko chronischer trockener Augen nahezu vollkommen. Es eröffnet außerdem erstmals Patienten mit prä-existenten trockenen Augen die Möglichkeit, ihre Fehlsichtigkeiten mit Hilfe einer Augenlaserbehandlung zu korrigieren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.