28. Februar 2018

II. Linsenoperationen

Clear Lens Extraction und Implantation von Trifokallinsen

–   lebenslange Brillenfreiheit

  • scharfes Sehen in der Ferne, am Computer und in der Nähe
  • Ersatz der natürlichen Linse durch eine Kunstlinse
  • schnelle Rehabilitation und Arbeitsfähigkeit

1945 implantierte Sir Thomas Ridley die erste Intraokularlinse. Seit dieser Zeit werden Intraokularlinsen zur Behandlung des Grauen Stars verwandt. Mit Einsetzen der trifokalen Multifokallinse wird ein Sehen in der Nähe, am Computer und in der Ferne möglich. Die trifokale Multifokallinse macht eine brillenfreies Leben für immer möglich.

Die körpereigene Linse wird durch Ultraschall (Phakoemulsifikation) oder mittels Lens-X Laser entfernt und eine Trifokallinse wird eingesetzt.

Die Operation zur Implantation dieser Linse entspricht der grauen Star Operation. Die Augen werden ambulant im Sony- Center an einem oder an zwei aufeinander folgenden Tagen operiert.

Gerne berät Augenärztin Frau Dr. Inken Lamcke die Patienten über den genauen Ablauf der Behandlung, macht Ihre Vor,- und Nachuntersuchungen.

Ablauf der Behandlung

  1. mikrochirurgische 2 mm Inzision
  2. Eröffnen der vorderen Kapsel (Kapsulorhexis)
  3. Absaugen des Linsenkern (Phakoemulsifikation)
  4. Implantation der Trifokallinse

 

ICL Implantation

Mit der ICL (intracamerale Linse) können hohe Fehlsichtigkeit korrigiert werden. Durch eine kleine Öffnung am Rande der Hornhaut wird die gefaltete Linse hinter die Regenbogenhaut geschoben. Die ICL kann dort lebenslang im Auge bleiben und gewährt ein Leben ohne Brille oder Kontaktlinsen. Sie ist gut verträglich und ist von außen nicht sichtbar.

Der Eingriff dauert 10 Minuten, wird mit einem Augentropfen betäubt und ist schmerzfrei. Nach 2-3 Tagen ist man wieder arbeitsfähig.

Gerne berät Augenärztin Frau Dr. Inken Lamcke die Patienten über den genauen Ablauf der Behandlung, und macht Ihre Vor,- und Nachuntersuchungen.

Ablauf der Behandlung

  1. mikrochirurgische Inzision und Eröffnung des Auges
  2. Implantation der zusammengerollten ICL in einem Injektor
  3. Entfaltung der ICL im Auge und Positionierung zwischen Regenbogenhaut (Iris) und eigener Linse
  4. Augenverband für 1 Nacht